Analyse: HODLing Bitcoin war in 93,6% der Tage seit August 2010 profitabel

Mit der dritten Halbierung von Bitcoin in den Geschichtsbüchern reagiert der Preis der Anlage mit einem bemerkenswerten Anstieg von 13%. Infolgedessen ist die Zahl der profitablen Tage, an denen die primäre Kryptowährung gehalten wird, auf über 93% gestiegen, wie eine Website zur Datenüberwachung berichtet.

Fast alle BTC-Positionen sind profitabel

Die Halbierung von Bitcoin Loophole erregt historisch gesehen große Aufmerksamkeit. Dieser war keine Ausnahme. Während es viele Vorhersagen gab, dass der Preis vor allem aufgrund des Verkaufsdrucks durch die Bergarbeiter fallen würde, hat BTC bisher allen widersprochen und seit der Halbierung über 1.000 Dollar gewonnen.

Laut einer beliebten Kryptowährungsüberwachungsressource ist die Zahl der profitablen Tage, an denen BTC gehalten wurde, seit August 2010 auf 93,6% gestiegen, wobei der Preis dort ist, wo er sich jetzt befindet. Dies bedeutet, dass Bitcoin in 3329 von 3558 Tagen im grünen Bereich lag.

Wie gut ist die Plattform Bitcoin Loophole wirklich?

HODLers verkaufen nicht

Ein weiteres überzeugendes Diagramm untersucht das Verhalten von Bitcoin HODLers. Genauer gesagt geht es um die Anzahl der BTC-Adressen, die ihre Münzen seit einem oder mehreren Jahren nicht bewegt haben.

Wie aus der obigen Grafik ersichtlich, ist die so genannte „Ein-Jahres-HODL-Welle“ fast auf ihrem Allzeithoch. Die letzten registrierten Daten lagen bei 58%, während im Januar 2016, Monate vor der zweiten Hälfte, der Prozentsatz bei 61% lag.

Wie CryptoPotato kürzlich berichtete, fiel das tägliche Transfervolumen der BTC auf ein 15-Monatstief, was zeigt, dass die HODLers es vorzogen, ihre Bitcoins zu behalten.

Darüber hinaus setzt die Grafik auch die Preisbewegungen mit der HODL-Welle in Beziehung. Ausgehend von den ersten Tagen im Jahr 2011, als die BTC einen Höchststand von über 30 $ erreichte, ging der Prozentsatz der Welle zurück, was bedeutet, dass die HODLers mehr verkauften. Einige Monate später jedoch, als BTC bei 2,50 $ seinen Tiefststand erreichte, stieg der Prozentsatz der HODL-Welle an.

Dasselbe gilt für einige andere markante Gelegenheiten. Erstens geschah es während des Bullenlaufs Ende 2013 und des anschließenden Preissturzes. Dann wurde während des parabolischen Preisanstiegs von 2017/2018 ein ähnlicher Ausbruch festgestellt. Als die BTC ihr Allzeithoch von 20.000 $ erreichte, fiel die einjährige HODL-Welle auf etwa 40%. Als der Preis in den Monaten danach seinen Tiefststand erreichte, stieg die Welle wieder auf über 55%.