Bitcoin-Hersteller von Bergbau-Hardware meldet Nettoverlust von 148 Millionen US-Dollar im Jahr 2019

Der an der NASDAQ notierte Bergbauausrüstungshersteller von Bitcoin, Canaan, meldete für das Jahr 2019 einen Nettoverlust von 148 Millionen US-Dollar, wie aus den jüngsten Finanzergebnissen hervorgeht, die bei der Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht wurden.

Die jüngsten ungeprüften Finanzergebnisse des in China ansässigen Unternehmens Bitcoin Superstar für das vierte Quartal und das Jahr 2019 besagen, dass der Gesamtnettogewinn des Unternehmens im Jahr 2019 204,3 Millionen US-Dollar betrug. Dies entspricht etwa der Hälfte der 384 Millionen US-Dollar, die das Unternehmen im Jahr 2018 erwirtschaftet hat.

Nach der Halbierung des BCH: zwei Stunden pro Block, und die Hash-Rate sinkt

Gesamtnettoeinnahmen im vierten Quartal 2019 gestiegen. Im gleichen Quartal stieg der Gesamtnettoumsatz des Unternehmens um 66,8% auf 66,5 Millionen US-Dollar. Das war mehr als die Hälfte dessen, was sie im gleichen Zeitraum im Jahr 2018 erwirtschaftet hatte.

Das Unternehmen gab an, dass sein Wachstum hauptsächlich durch den Anstieg der insgesamt verkauften Rechenleistung angetrieben wurde, die im vierten Quartal 2019 2,9 Millionen Thash/s betrug. Dies entsprach einem Anstieg von 88,6% gegenüber dem Vorjahr.

Bitcoin

COVID-19 als die wichtigste Herausforderung für das Jahr 2020

Laut den Aufzeichnungen der SEC über die Geschäftsaussichten von Canaan ist die erste Herausforderung für das Unternehmen im Jahr 2020 der Ausbruch von COVID-19. Kanaan scheint von den derzeit begrenzten Geschäftsaktivitäten, einschließlich derer auf dem Kryptomarkt, betroffen zu sein.

Aufsichtsbehörde in Texas stellt fest, dass die Crypt Coin Company über Spenden zur Bekämpfung des Coronavirus lügt
Der Bruttoverlust im vierten Quartal belief sich auf 96,7 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Bruttogewinn von 1,6 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Jahres 2018.

Sammelklage gegen Börsengang von Canaan ist im Gange

Diese Nachricht kommt, nachdem Cointelegraph am 7. April berichtet hatte, dass für die Sammelklage gegen den Börsengang von Canaan eine Frist für die Einreichung des Antrags eines Hauptklägers auf den 4. Mai 2020 festgesetzt wurde. Dieser Antrag wird darüber entscheiden, wer die Prozessparteien des Unternehmens in dem Verfahren vertritt.

Der Klage zufolge wird dem Börsengang von Canaan ein Verstoß gegen den Securities Act von 1993 vorgeworfen. Die Beschwerde lautet, dass ihre Registrierungserklärung angeblich falsch war und Investoren irreführende Informationen geliefert hat.

SEC enthüllt die Kommunikation des Telegramms mit Bitcoin Revolution Investoren und fragt den Berater

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) möchte, dass der ehemalige Chef-Investmentberater von Telegram aussagt und Dokumente im Zusammenhang mit dem 1,7 Milliarden Dollar schweren Token-Verkauf 2018 übergibt.

Zeugenaussagen und Bitcoin Revolution Dokumente von Hyman

Die SEC hat den High Court of England and Wales gebeten, die Zeugenaussagen und Bitcoin Revolution Dokumente von Hyman zu erhalten, einem ehemaligen Bitcoin Revolution Investmentbanker mit Morgan Stanley und Renaissance Bitcoin Revolution Capital mit Wohnsitz in Großbritannien.

Der transatlantische Antrag wurde in einer Vielzahl von Dokumenten offenbart, die vom SEC am Freitag beim U.S. District Court of the Southern District of New York eingereicht wurden. Die Agentur versucht, den Start von TON, dem ehrgeizigen Blockchain-Projekt von Telegram, und die Ausgabe der TON-Token, genannt Gramm, zu stoppen. Die SEC betrachtet Gramm nicht registrierte Wertpapiere als nicht registriert – ein Anschuldigungstelegramm hat dies wiederholt abgelehnt.

Laut der Freitagsanmeldung sucht die SEC nach Hymans Aussage, da er eng an der Beschaffung von Mitteln für TON beteiligt war und mit „über einem Dutzend“ Investoren kommuniziert hat. Telegram CEO Pavel Durov beschrieb Hyman im Januar 2018 als Chief Investment Advisor bei Telegram und als die Person, die „den Vertrieb von Gramms leitet“, sagt die SEC.

Hyman „kommunizierte mit den Gramm-Käufern, bestätigte die Transaktionsdetails und informierte die Investoren laufend über die Investitionen“.

Die Einreichung, die sich auf den E-Mail-Austausch des Unternehmens mit US-Investoren stützt, enthüllt einige Fundraising-Taktiken, die während des beispiellosen 1,7 Milliarden Dollar Token-Pre-Sales von Telegram verwendet wurden.

Zum Beispiel, in einer E-Mail, sagte Hyman, dass das Telegramm „aus regulatorischen Gründen entschieden, dass wir nie irgendeine Form des direkten öffentlichen Angebots machen werden, …. die Öffentlichkeit wird in der Lage sein, Gramm zu kaufen, sobald das Netzwerk funktioniert…. nicht direkt vom Telegramm.“

Hyman schreibt im Mai 2018 an Blake Byers von Google Ventures und sagt, dass es sich um eine dritte private Runde handeln würde, zusätzlich zu den beiden, die im Februar und März abgeschlossen wurden – die Pläne, die anscheinend irgendwann zurückgestellt wurden.

Bitcoin

Der Berater hat auch den grauen Sekundärmarkt für Gramm im Auge behalten, der unmittelbar nach der ersten Verkaufsrunde im Februar 2018 entstanden ist, heißt es in der Anmeldung.

Obwohl es TON-Investoren strengstens untersagt war, ihre Allokationen unter der Androhung des Verlustes ihrer zukünftigen Grammzahlen weiterzuverkaufen, florierte der Sekundärmarkt tatsächlich mit mehreren Angeboten von kleinen Börsen, Brokern und einzelnen OTC-Händlern, wie CoinDesk bereits berichtete.

Laut den Mitteilungen zwischen Hyman und einem der Investorenvertreter würde der Berater von Telegram regelmäßig nach Updates über den Sekundärmarkt für Gramm fragen. „Hallo Stan, hast du irgendeine graue Markt Gramm-Aktivität gesehen, wenn ja zu welchen Preisen“, las eine von Hymans E-Mails.

Der Antrag enthält unter anderem einen E-Mail-Austausch zwischen Telegram CEO Pavel Durov und einigen der potenziellen TON-Investoren Anfang 2018. So plante Durov im Januar 2018 ein Treffen zwischen ihm, Hyman und dem Partner Mamoon Hamid der Investmentfirma Kleiner Perkins in London.

Die Kommunikation zwischen Durov und Hamid begann im Oktober 2017, als Hamid von einer Person namens Jared Leto in Durov vorgestellt wurde – es ist unklar, ob der bekannte Sänger und Schauspieler selbst beteiligt war.

Die Person hat jedoch die E-Mail verwendet, die auf der offiziellen Website der Berühmtheit Jaredleto.com gehostet wird

Durov fragte Hamid nach seinem Interesse an Investitionen in Blockchain-Technologie und sagte, dass er seine USA-Reise absagen müsse, da der Gramm-Vorverkauf „zu früh 2x überzeichnet“ sei.

Hamid wiederum sagte Durov, dass die Blockkette „ein aktiver Bereich von Interesse für mich und K[leiner]P[erkins] sei. Bei meiner früheren Firma, Social Capital, haben wir 2013 2% in BTC investiert und waren seit 2011 einer der größten Investoren in der DCG (Digital Currency Group)“, schrieb Hamid.

Neben Kleiner Perkins stellte Durov Hyman als Hauptinvestitionsberater von Telegram anderen potenziellen Investoren vor, darunter dem Gründer der Insight Venture Partners Jerry Murdock, Dave Munichiello von Google Ventures, Pete Briger von Fortress Investment Group, Yosuke Sasaki und Rajeev Misra von Softbank.

Die SEC bat das US-Gericht, einen Letter of Request an den Senior Master des High Court (Queen’s Bench Division) von England und Wales herauszugeben, in dem die Absetzung von Hyman, einem britischen Staatsbürger, beantragt wird, der derzeit dort wohnt, heißt es in der Einreichung. Das Verfahren ist dank der Haager Konvention möglich, die es den Gerichten ermöglicht, Beweismittel und Zeugenaussagen außerhalb ihrer eigenen Gerichtsbarkeit zu suchen, heißt es in der Einreichung.

Hyman wird die SEC nicht freiwillig treffen, sagt die Einreichung, deshalb sollte das Gericht die Hilfe der ausländischen Justiz suchen. Ursprünglich berichtete SEC-Rechtsanwalt Jorge Tenreiro, dass er sich mit Hymans Anwalt Greg Campbell in London in Verbindung setzte und eine Antwort erhielt, dass Hyman zustimmte, freiwillig für eine Absetzung zu erscheinen.